fotolia_77036545.jpg

Bindemittellagertechnik

Bindemittellagerung

Zur Bindemittellagerung werden Fass- oder Containerlager mit Zwischenbehälter und Schwerkraftentleerung oder Pumpstationen zur Förderung der Bindemittel über größere Distanzen angeboten. Die Bindemittellager könne mit eine Kühl- oder Heizvorrichtung versehen werden, wenn die Umgebungstemperaturen stark schwanken. Alle KLANN-Bindemittellagersysteme sind mit einer Auffangwanne nach WHG, Schnellkupplung zum schnellen Gebindewechsel und angepasstem Filter/Adsorber Systemen zur Limitierung des Luftkontaktes ausgestattet.

Containerlager

Bei größerem Bindemittelverbrauch bieten sich Containerlager an. Die Konstruktion der Lager ermöglichen eine einfache Überwachung der Füllstände und die einfache Containerhandhabung mit leichtem Anschluss. Tropfmengen werden an den Anschlussstellen über Schubladen zurückgehalten und größere Leckagen können über eine WHG zugelassene Auffangwanne aufgefangen werden.

Die Dosierung und Förderung erfolgt, auch bei längeren Distanzen, über leicht zugängliche, hermetisch verschlossene Doppelmembranpumpen.

#

Fasslager

Bei kleineren Kernmachereien werden häufig die Bindemittel in Fässern angeliefert, die dann entsprechend gelagert und das Bindemittel kontinuierlich dem Prozess zugeführt werden muss.

Mit Hilfe einer speziellen Füllstandsüberwachung ist die rechtzeitige Disposition von Bindemittelkomponenten einfach möglich.

#